Warenkorb

Der Warenkorb ist leer.
zu den Angeboten

Letzte Meldungen

Yoga & Meditatio & VollmondFeuer mit Mantrasingen am 02.08.2020
Veröffentlicht am 01.06.2020
Hiermit seid Ihr herzlich zu unserem nächsten Yoga Meditatiosworkshop, InfoCafe & Vollmond feuer eingeladen. 10:30 - 11:30 Yoga für Anfänger mit Nico Linz (Teinehmerbeitrag 15,-€ ein) 12:00 - 13:00 Mittagessen 14:00 - 15:00 Uhr Yoga Pranayama und Meditation mit Nico Linz (Teilnehmerbeitrag 20,-€) 14:00 - 15: 00 Kinderyoga mit Bianka (Spendenbasis) 16:00 - 17:00 Tee, Früchte und Kuchen Ca. 17:00 -18:30 Führung durch unser Projekt / Beratung zu Gemeinschaftsprojekten 19. 00 - 20:00 Abendessen / Mitbringbuffet (Jeder bringt was köstliches mit. Vielen Dank!) ca. 20:00 -21:30 Uhr Feuer, Mantra- und KirtansingenFeuerzeremonie in der Erdenklangschale Ein Teil der Einnahmen fließt in unsere Baumpflanzungen, Ihr seid herzlich Willkommen! Wir bitten euch 3 Tage vor Beginn des Workshops auf Alkohol,illegale Drogen,Nikotin ,Weisszuckerprodukte zu verzichten.Namaste! Herzliche Grüße Eure Freunde aus Cobstädt [lesen]
Seminar: Windradworkshop 06.08. - 09.08.2020
Veröffentlicht am 26.05.2020
Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder einen Windradworkshop anbieten zu können. Diesen Sommer starten wir in die zweite Runde und bauen ein weiteres Windrad im LebensGut Cobstädt zusammen mit eine-neue-erde.de und pureselfmade.com. Im Workshop wird gemeinsam ein Kleinwindrad nach dem Piggot Design konstruiert. Ein solides, effizientes Design, welches sich im weltweiten Einsatz bewährt hat. [lesen]
Frauen in Begegnung und Bewegung am 28.-29.08.
Veröffentlicht am 28.04.2020
Agnes und Corinna laden zu anderthalb gemeinsamen Frauentagen am 28./29. August ins Lebensgut Cobstädt ein. Wir haben Lust auf Begegnung und Bewegung und sind neugierig auf das, was 'Frauen bewegt'.Beginn ist am Freitag, um 18 Uhr, mit einem Buffet, zu dem jede mitbringt, was sie selbst am liebsten isst.Übernachtungsmöglichkeit gibt es in der Pilger Herberge für 12 € und im Zelt für 5 € . Für Frühstück und Mittagessen am Samstag, sowie für die Veranstaltung zahlt Ihr, was es Euch wert war.  Wir starten am Samstag nach dem Frühstück und enden gegen 17.00 Uhr. Freut Euch auf tänzerische Bewegung, Lieder, Fragen zu Themen, die bewegen und Methoden der Kommunikation, wie wir sie aus Gemeinschafts-Kontexten kennen: Sprechstab Runden, Gruppengespräch, Forum, Fish-bowl, etc. - was immer ansteht.Beide, Agnes und Corinna, leben in Gemeinschafts-Kontexten und haben Erfahrung in Begleitung von Gruppen. Corinna bringt die Sonne Italiens und ihre Leidenschaft für das Tanzen mit, Agnes ihre Vernetzungslust und Singesfreude. Wir sind gespannt auf Euch und freuen uns auf die zwei Tage. Bitte meldet Euch an unter: https://eine-neue-erde.de/kontakt/ oder bei Fragen an: agnes.hannack@web.de [lesen]
Gothaer Allgemeine berichtete am 18.02.2020
Veröffentlicht am 15.04.2020
"Es gibt Patenschaften über Obstbäume" - die Gothaer Allgemeine berichtete am 18. Februar 2020 über den Ansatz des LebensGut für Leben in zukunftsfähigen Dörfern. Download als PDF [lesen]
Mitfahrbänke Seebergen - Interview
Veröffentlicht am 06.03.2020
Ein Interview zur Gemeinschaft und zu Mitfahrbänken in der Region. Trampen ohne Daumen raus LebensGut in Cobstädt will dörfliches Leben in der Drei-Gleichen-Gemeinde beleben – Modellprojekt Seebergen [lesen]
LebensGut Cobstädt in der 'Lebendige Orte'-Broschüre des BZ Saalfeld
Veröffentlicht am 21.02.2020
Die Broschüre 'Lebendige Orte' des Bildungszentrums Saalfeld stellt einen alternativen Reiseführer für die Region rund um Saalfeld Rudolstadt und darüber hinaus dar. Das Projekt wird vom Freistaat Thüringen gefördert und beschreibt auf Seite 16 das LebensGut Cobstädt. [lesen]
Mantrasingen mit Falk am Freitag, 22.05.2020
Veröffentlicht am 21.02.2020
Am 22.05.2020 besucht uns unser lieber Freund Falk. Er wird mit uns in der Erdenklangschale wieder einige schöne Mantras intonieren. Ab 16:00 Uhr: Info Café mit Kaffe und Kuchen Ab 18:30 Uhr: Feuer in der Erdenklangschale und Mantra Singen mit Falk [lesen]

Das vom Umweltbundesamt geförderte Projekt „Leben in zukunftsfähigen Dörfern“ 2019

Veröffentlicht von Thomas Penndorf am 10.03.2019
Neuigkeiten und Termine >>

Weitere Informationen unter

https://www.gen-deutschland.de/projekte/projekt-leben-in-zukunftsfaehigen-doerfern/

Die gemeinsame Kooperation für eine zukunftsfähige Dorfentwicklung soll es ermöglichen, übertragbare Erfahrungen zu sammeln und ein methodisches Vorgehen zu entwickeln, von dem letztlich zahlreiche weitere ländliche Gemeinden in vergleichbarer Situation Inspiration und Ermutigung erhalten können.

Kooperationspartner, bei dem vom Umweltbundesamt geföderten Projekt, sind:

– in Niedersachsen: Lebensgarten Steyerberg und die Dörfer Flegessen, Klein Süntel und Hasperde

– in Südniedersachsen/Nordhessen: gASTWERKe Escherode und Ziegenhagen

– in Sachsen-Anhalt: Ökodorf Sieben Linden und die Region Lindstedt

– in Thüringen: LebensGut Cobstädt und Seebergen / Gemeinde Drei Gleichen

– in Baden-Württemberg: Schloss Tempelhof und Hülen

Ein möglicher Ausblick …

Wenn wir uns heute die Frage stellen, wie Dörfer im Jahr 2030 oder 2050 aussehen sollen, welche Bilder tauchen dann auf? Wir werden in diesem Projekt fünf ausgewählte Dörfer/Regionen anregen und darin unterstützen, eine positive Vision für ihren Ort zu entwickeln und werden diese Dörfer/Regionen bei deren Umsetzung professionell begleiten. Themen hierfür können u.a. sein:

  • die Wiedergewinnung einer lebendigen Dorfgemeinschaft – auch durch den Zuzug junger Menschen und Alternativen zum demografischen Wandel,
  • die Schaffung einer attraktiven sozial-kulturellen Infrastruktur, welche auch wieder ein würdevolles Zusammenleben der Generationen befördert,
  • die Stärkung lokaler und regionaler Wirtschaftskreisläufe mit dem Effekt von mehr Beschäftigung vor Ort,
  • die Schaffung weitgehend autarker, ökologischer und kostengünstiger Lösungen für essentielle Lebensbereiche wie Energie-Gewinnung und Mobilität,
  • die Entwicklung einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Landwirtschaft – u.a. mit kleinbäuerlichen Strukturen und lokaler „Fair“marktung und
  • das Aufgreifen ortstypischer Besonderheiten und Traditionen und deren zeitgemäße Wiederbelebung und Einbettung in ein Dorfkonzept mit Strahlkraft.

… und der aktuelle Hintergrund

Eine auf konstantes Wachstum ausgelegte Ökonomie, eine damit einhergehende kontinuierliche Intensivierung der Landwirtschaft sowie der demografische Wandel haben in den ländlichen Regionen Deutschlands in den letzten Jahrzehnten viele Probleme mit sich gebracht:

Die natürliche Bodenfruchtbarkeit und die Fähigkeit der Böden, sauberes Trinkwasser zu generieren wie auch die natürliche Artenvielfalt und Attraktivität unserer Kulturlandschaft nehmen durch die zu intensive landwirtschaftliche Nutzung kontinuierlich ab. Damit sind wichtige Lebensgrundlagen stark gefährdet.

Zugleich gibt es immer weniger Arbeitsplätze vor Ort. Die DorfbewohnerInnen müssen immer weitere Wege zurück legen, um einer Erwerbsarbeit nachgehen zu können. Das führt nicht nur zu steigenden Kosten, sondern auch zu sozialen und ökologischen Problemen (u.a. durch die Zunahme des Autoverkehrs) und zu einer zunehmenden Abwanderung in die Städte und Ballungsgebiete. Hierdurch ergeben sich zunehmend Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung lokaler und regionaler Wirtschaftskreisläufe und bei der Bewahrung der Daseinsvorsorge im ländlichen Raum.

Durch die Abwanderung gibt es immer mehr leer stehende Immobilien, deren Unterhaltungsaufwand Kommunen und private EigentümerInnen schwer belastet oder überfordert. Abwanderung und Überalterung der Bevölkerung führen auch zu einem Niedergang des sozialen und kulturellen Dorflebens.

Diesen Fehlentwicklungen entgegen zu wirken und damit für weite Bevölkerungskreise den Weg zu einem nachhaltigen, ländlichen Leben zu bewahren bzw. zu eröffnen, ist Ziel und Inhalt dieses Modell-Projektes.

Unser Konzept

Das Projekt „Leben in zukunftsfähigen Dörfern“ ermöglicht insgesamt fünf Dörfern im Bundesgebiet eine Beratung und Begleitung bei der Entwicklung einer nachhaltigen Dorfentwicklung unter Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten. Dies geschieht in Kooperation mit einem regional ansässigen Ökodorf-Projekt.

In aufeinander aufbauenden Projekt-Phasen werden die BewohnerInnen der Dörfer darin unterstützt,

Die gemeinsame Kooperation für eine zukunftsfähige Dorfentwicklung soll es ermöglichen, übertragbare Erfahrungen zu sammeln und ein methodisches Vorgehen zu entwickeln, von dem letztlich zahlreiche weitere ländliche Gemeinden in vergleichbarer Situation Inspiration und Ermutigung erhalten können.

ZurückZuletzt geändert am: 11.03.2019